PDFDrucken

Ein Hoffnungsschimmer
In der 6. Verbandsrunde am Sonntag vor zwei Wochen konnte unsere 1. Mannschaft endlich den ersten Saisonsieg einfahren. Nach fünf knappen Niederlagen kommt dieser Sieg in fast allerletzter Sekunde, um überhaupt noch eine Chance auf den Klassenerhalt in der Landesliga zu haben.
Gegner waren die in dieser Saison mit bereits drei Siegen überaus erfolgreichen Waldbronner, die auch in der erwarteten Aufstellung antreten konnten. Auf unserer Seite mussten wir einen Ausfall verkraften, wurden aber erfreulicher Weise durch Edwin van der Vegt und Dr. Nicolas Bekris verstärkt, die extra angereist waren.
Zum Spielverlauf: Nach einem Kurzremis an Brett 1 und ausgeglichenen Stellungen an den übrigen Brettern erhofften wir uns eine vorteilhafte Abwicklung am 8. Brett, doch das ging nach hinten los und wir gerieten in Rückstand. Ein sauber vorgetragener Sieg von Dr. Ludger Lautenschütz, der seine fast makellose Bilanz in dieser Saison ausbaute, sorgte bei einer weiteren zwischenzeitlichen Niederlage für das 1,5:2,5. Diesen Spielstand nahmen auch die meisten Kiebitze aus der 2. Mannschaft mit nach Hause, da sich die verbliebenen vier Partien bis 16 Uhr oder sogar noch darüber hinaus zogen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sich Edwin van der Vegt einen Plus-Bauern im Turmendspiel erarbeitet, was aber nicht einfach zu verwerten war. Als er nach 6 Stunden Spielzeit den Bauerneinzug drohte, erzwang er damit die Aufgabe seines Gegners. Quasi zeitgleich konnte auch Dr. Klaus Schlenga seine schon länger vorhandenen Vorteile ausbauen und die Partie am 2. Brett für sich entscheiden. Der Gegner von Dr. Markus Hötzel sah dann ein, dass die Partie remis enden würde. Somit war zumindest einmal das Mannschaftsunentschieden gesichert. In der verbleibenden Partie lebte der Gegner von Wim de Weerd noch von der 30 Sekunden Zeitgutschrift pro Zug, Wim hatte noch etwas mehr als 5 Minuten. Diesen Zeitvorsprung konnte er in eine gelungene Zugkombination umsetzen, um eine Figur zu gewinnen und gleichzeitig die Damen vom Brett zu nehmen. Kurz darauf war auch diese Partie gewonnen. Endstand 5:3.
In der Tabelle bedeutet dieser Sieg wie gesagt ein Lebenszeichen, da wir nun mit 2 Punkten wieder in Schlagdistanz zu den Konkurrenten sind. Was dieser Sieg aber wirklich wert ist, wird sich am kommenden Spieltag am 6. März beim Auswärtsspiel in Forst zeigen, die einen Platz vor uns platziert sind, aber schon 5 Punkte auf dem Konto haben.
MH

JoomlaWatch Stats 1.2.8b by Matej Koval




Log In/0ut