PDFDrucken

Dritte Verbandsrunde am 13.12.
Auch nach dem letzten Spiel vor Weihnachten gibt es für die 1. Mannschaft leider nichts Neues zu vermelden. Wenn man zynisch ist, dann schon. Denn diesmal gab es nicht die übliche 3,5:4,5 Niederlage sondern ein 3:5 bei den Schachfreunden Birkenfeld. Den ersten Punkt konnte Dr. Ludger Lautenschütz erzielen, der zügig in ein gewonnenes Endspiel abwickelte. Damit setzt er seine tolle Serie fort: In dieser Saison alles gewonnen, und schon seit über einem Jahr nicht mehr verloren! Kurz darauf gingen dann zwei unserer Partien kaputt. Alexander Schlenga einigte sich in ausgeglichener Stellung mit seinem Gegner auf Remis. Die Partie von Frank Prskawetz an Brett 7 endete ebenfalls Remis, aber das Brett stand davor in Flammen. Sein Gegner ging mit den drei Schwerfiguren auf den König los, Frank wiederrum versuchte den gegnerischen König mit Läufer und Dame zu bezwingen. Das ganze endete in einer Zugwiederholung. Insgesamt lagen wir da also schon 2:4 zurück und kurz darauf dann 2:5. Da Dr. Markus Hötzel schon die Eröffnung grob misshandelte, war nicht mehr viel zu erwarten. Sein Gegner ließ sich aber von einem Bauernvorstoß auf dem Königsflügel etwas verunsichern. Nachdem in Zeitnot sogar der direkte Sieg für uns dringewesen wäre, patzte der Gegner dann folgenschwer im für ihn besseren Endspiel. Wirklich viel haben wir uns gegen den Absteiger aus der Verbandsliga ja nicht ausgerechnet, aber die Partien sahen dieses Mal auch generell nicht so gut aus. Die Niederlage hätte auch noch höher ausfallen können. Bleibt die Hoffnung auf ein besseres Jahr 2016.
Trotz starker Aufstellung kassierte die 2. Mannschaft eine sehr deutliche 1:7 Niederlage. Unser Gast aus Ettlingen war an allen Brettern zum Teil deutlich besser aufgestellt. Es gab spannende Spiele, mit interessanten Endspielen aber immer mit dem schlechteren Ende für uns. Einzig Walter Weindel konnte siegen. Er stand mit einer Mehrfigur gut da und lehnte ein nicht ernstgemeintes Remis-Angebot des Gegners ab. Der Gegner verkürzte die Gewinnführung dann: Sein Handy läutete, so dass er die Partie verlor.
Einzig die 3. Mannschaft sorgt für positive Meldungen. Nur zu dritt in der Aufstellung Franz Prskawetz, Helmut Bernhard, Erwin Böttcher in Karlsbad angetreten, konnten alle ihre Partien gewinnen und damit den 3:1 Sieg sicherstellen. In der Tabelle liegt man damit erstmals auf dem 3. Platz, der zur Teilnahme an der Finalrunde der Kreisklasse D berechtigt.
Zum Abschluss wünschen wir allen Schachfreunden und Lesern frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
MH

JoomlaWatch Stats 1.2.8b by Matej Koval




Log In/0ut