PDFDrucken

Schon wieder 3,5:4,5
Am zweiten Spieltag der Landesliga war unsere 1. Mannschaft zu Gast bei Untergrombach 2. Man kann Untergrombach schon als Wundertüte bezeichnen, da sie als Reserve der Zweitbundesliga-Mannschaft je nach Personalsituation extrem stark oder auch extrem schwach antreten können. Extrem schwach war leider am letzten Spieltag, gegen uns wurde dann so ziemlich alles aufgefahren, was möglich war. Im Vergleich zum letzten Jahr, als wir gegen die zu diesem Zeitpunkt ebenfalls im Abstiegskampf steckenden und dadurch stark aufgestellten Untergrombacher durch eine gute Leistung ein überraschendes 4:4 erreichen konnten, kamen mit FM Schneider und FM Dr. Sieglen noch mal zwei Fidemeister an den ersten beiden Brettern dazu. Als dann kurz vor Spielbeginn unser Mannschaftsführer Hans van der Vegt einen Anruf bekam, in dem unser 8. Brett kurzfristig absagen musste, sah das also ganz und gar nicht rosig aus. Von den DWZ-Zahlen her wurden uns gerade mal 2 magere Punkte zugetraut. Andererseits hatten wir dadurch auch wenig zu verlieren.
Wenn man die einzelnen Partien betrachtet, verlief die Partie von Hans van der Vegt eher ruhig. Das baldige Remisangebot seines Gegners nahm er an. Bei Dr. Ludger Lautenschütz ging es quasi nur in eine Richtung, so dass der Gegner erst eine Dame für einen Turm geben musste und dann einsah, dass es nicht besser wird. Zwischenzeitliche Niederlagen an den vorderen Brettern 2 und 3 gegen deutlich stärkere Gegner ließen dann einen Punktgewinn nahezu ausgeschlossen erscheinen. Am 6. Brett konnte Dr. Markus Hötzel in einer Partie, in der mehrfach die Mehrbauern wechselten, seine Gegnerin als Revanche für letztes Jahr bezwingen. Besonders erfreulich war dann auch noch, dass unser langjähriges Mitglied Dr. Nicolas Bekris, der uns aus beruflichen Gründen nur selten verstärken kann, seine Partie souverän zu Ende brachte und gewann. Leider war uns am Spitzenbrett, das lange Zeit in Flammen stand, kein Remis vergönnt, so dass wir mit 3,5:4,5 wieder keine Mannschaftspunkte erreichen konnten. Das ist jetzt gegen diese starke gegnerische Aufstellung wahrlich kein schlechtes Ergebnis, aber wir haben seit letztem Jahr die „Seuche“, dass wir sehr häufig trotz ansprechender Leistung knapp verlieren. Im letzten Jahr gingen so 4 Mannschaftskämpfe verloren, in diesem Jahr schon wieder zwei. Vielleicht schaffen wir es endlich mal dies abzustellen, womöglich schon am nächsten Spieltag. Dort empfangen wir die mit zwei Siegen in die Saison gestarteten Schachfreunde aus Mühlacker.
 
Die Spielberichte der 2. und 3. Mannschaft sind in der kommenden Ausgabe des Amtsblatts zu finden oder schon heute auf unserer Homepage www.sf-eggleo.de.
MH

JoomlaWatch Stats 1.2.8b by Matej Koval




Log In/0ut