PDFDrucken

5. Spieltag der Verbandsrunde
Die Verbandsrundenspiele unserer drei Mannschaften standen ganz im Zeichen vieler Absagen und kurzfristiger Ausfälle durch Krankheit.
Die 1. Mannschaft trat daher auch als deutlicher Außenseiter bei Slavija Karlsruhe an, vor allem da diese nahezu in Bestbesetzung antraten. In den Spielen war zunächst aber nicht so viel von den DWZ-Vorteilen für die Gastgeber zu sehen. Frank Prskawetz konnte sich dann im Mittelspiel mehr oder weniger aussuchen in welcher Reihenfolge der die gegnerischen Bauern verspeist und konnte nach anschließendem Springergewinn und noch ein wenig Gegenwehr das 1:0 erzielen. Slavija gelang prompt der Ausgleich. Und so blieb es auch eine ganz Weile, denn die übrigen Partien gingen in die Zeitnotphase. Die wurde dann unnötig hektisch, da die Uhren - sagen wir mal - nicht ganz korrekt eingestellt waren. Eine Partie kippte dann für Slavija, eine für uns: Markus Hötzel konnte einen Patzer seines Gegners ausnutzen um eine Qualität zu gewinnen. Als dann die Bonuszeit mit dem 40. Zug dazukam, konnte er sich auf die Verwertung zum 2:2 konzentrieren. Nach einer weiteren Niederlage und einer auf Verlust stehenden Partie standen Ludger Lautenschütz und Hans van der Vegt unter Druck: Sie mussten beide gewinnen, um ein Mannschaftsunentschieden zu erreichen. Ludger hatte ein Endspiel mit je einem Turm und schließlich zwei Mehrbauern erreicht, die er langsam aber sicher nach vorne schieben konnte und zum vollen Punkt umsetzte. Bei Hans sah es lange nach Remis aus. Ebenfalls im Turmendspiel konnte er dann aber überraschenderweise einen Bauern gewinnen und mit noch etwas mehr Einsatz und einem abschließenden hübschen Manöver gewinnen. Endstand 4:4. Der Punkt kam aufgrund der Personalsituation überraschend, was er Wert ist zeigt sich wie so üblich erst am Saisonende.
Die vielen Spielerausfälle musste vor allem die 2. Mannschaft ausbaden. So konnten auch nur 7 Spieler antreten und das gegen den Tabellenführer Untergrombach 3. Schon zu Beginn mit 0:1 macht es dann auch nicht einfacher, und am Ende stand es leider 2,5:5,5. Für den einzigen Sieg des Tages sorgte Radomir Maksic. An den beiden Spitzenbrettern erreichten außerdem Michael Ullmann und Axel Wieschermann remis, ebenso wie Simone Chung an Brett 6. Am nächsten Spieltag steht der Abstiegskrimi gegen Schlusslicht Wiesental an.
Bei der Wiesentaler 3. Mannschaft war unsere Dritte schon dieses Wochenende zu Gast. Dort konnte ein 2:2 erreicht werden. Franz Prskawetz und Dana Chung konnten dabei ihre Partien gewinnen.
MH


JoomlaWatch Stats 1.2.8b by Matej Koval




Log In/0ut