PDFDrucken

Tolles Herbstwetter - triste Ergebnisse
Wer dachte, dass es nach dem eher mäßigen Beginn in der Verbandsrunde für die drei Mannschaften der Schachfreunde nur besser werden konnte, hat sich getäuscht. Der zweite Spieltag am vergangenen Sonntag verlief äußerst enttäuschend.
Die 1. Mannschaft empfing zu ihrem Heimspiel den Aufsteiger aus Dielheim. Gegen den Verein aus dem Heidelberger Schachbezirk gingen wir was die DWZ-Zahlen betraf als leichter Favorit an den Start. Zu Beginn war alles noch im grünen Bereich, doch wir waren irgendwie immer im Rückstand. Alexander Schlenga am 3. Brett und Frank Prskawetz am 8. konnten mit Siegen überzeugen. Die beiden dürften aber auch die einzigen aus unserer Mannschaft gewesen sein, die mit ihrem persönlichen Ergebnis zufrieden waren. Wim de Weerd (7) und Markus Hötzel (7) spielten zwar jeweils Remis, hatten sich aber doch mehr erhofft. Mannschaftsführer Hans van der Vegt konnte zum Schluss nur noch in das Remisangebot seines Gegners einwilligen, da er keine Siegchance mehr sah. Endstand 3,5:4,5. Aus den ersten beiden Runden - beide gegen Liga-Neulinge - hatten wir eigentlich auf mehr als einen Punkt gehofft. Jetzt müssen in den nächsten Spieltagen ein paar Punkte eingefahren werden, um nicht wieder bis zum Schluss um den Klassenerhalt zittern zu müssen.
In der 2. Mannschaft war schon in den Tagen vor dem Auswärtsspiel in Ettlingen klar, dass es schwierig werden würde. Herbstferien, Erkrankungen und private Termine sorgten für eine wahre Absagenflut. Der Dank geht an dieser Stelle an die zum Teil sehr kurzfristig eingesprungenen Ersatzspieler, so dass Ersatz-Mannschaftsführer Patrick Scheer 8 Spieler bei der Aufstellung angeben konnte. Er selbst steuerte am Spitzenbrett ein Remis bei, so wie auch Simone Chung an Brett 3. Für die vollen Zähler sorgten
Erwin Böttcher und Xiongzhi Ning gegen sehr junge Gegner an den hinteren Brettern, In der Endabrechnung bedeutete das aber leider eine 3:5 Niederlage. Mit einer verbesserten Antrittsmoral an der nächsten Spieltagen sollten die ersten Punkte aber nicht mehr lange auf sich warten lassen.
Die 3. Mannschaft musste natürlich einige Spieler an die Zweite abtreten, konnte aber auch vollständig in Waldbronn antreten. Dabei gewann Helmut Bernhard seine Partie, Franz Prskawetz spielte Remis. Bei gleichzeitig zwei Niederlagen ging das Spiel somit äußerst knapp mit 1,5:2,5 verloren.
MH

JoomlaWatch Stats 1.2.8b by Matej Koval




Log In/0ut